Gedankenverloren

Gedankenverloren sitze ich an meinem Küchentisch und denke nach – so wie die jungen Mönche gedankenverloren über die Brücke gehen.

Gestern waren die Strolche in Eltville / Kloster Eberbach / Erbach zur Wanderung im RMV Tarifgebiet. Ausflug 3.0. Und wir haben einen Gaststrolch mit dabei gehabt.

.

Es war lehrreich und wir haben ganz andere Sichtweisen / Perspektiven kennengelernt.

.

Und jetzt sitze ich hier (hab frei) und denke über einige Änderungen nach. Das sowas mal passiert, hätte ich nie gedacht.

.

Und vielleicht deshalb, poste ich dieses „alte“ Bild aus dem Jahre 2013, von einer der beeindruckendsten Reisen, die ich je unternommen habe – zumindest sind die Erinnerungen dieser Reise immer noch am Frischesten in meinem Gehirn – Und es war der Beginn meiner Nikon Zeit.

….

Schauen wir mal, was da so kommen mag – in den nächsten Monaten. Ich denke noch ein bisschen weiter nach.

Euch einen schönen Tag und Guten Morgen.

Foto: Myanmar / U-Bein Bridge

Datum: 2013 / 01/ 08

Settings: ISO 400 / 185 mm / f4 / 1/2000Sek

Walk on the bright side of life

„Das Leben im Fluss – in Verbindung mit den (5) vietnamesischen Elementen“

Elemente: Wasser, Metall, Erde, Holz

Myanmar 2013

Fliegende Vögel

In Myanmar hat es Tradition, dass wer einen Vogel frei läßt, Glück im Leben hat.
Als ich oben auf der Brücke stand, habe ich die Eulen im Käfig fotografiert, aber nicht freigelassen.
Sie taten mir leid, aber getan habe ich, muss ich gestehen, nichts. Auch nicht eine Runde fliegen lassen.

UBein Brücke / Myanmar

Ein Klassiker, den ich gestern wieder hochgeladen habe und der in Groß in meinem Wohnzimmer hängt 🙂

Nachdem ich die Aussage  “ Ich wage mich jetzt an Photoshop heran“,vor einigen Tagen hier erwähnt habe, wurde ich auf verschiedenen Plattformen sofort der „Fotoverfälschung“ „verdächtigt“.

=> Und es dreht sich hier bisher nur um 2 Fotos, die auf der UBein Brücke in Myanmar 2013 aufgenommen wurden.

Damals war ich total happy mit meiner „Ausbeute“, habe sie in Lightroom bearbeitet (aufgehellt, verdunkelt, geschnitten, Sensorflecken weggemacht) und war rundum zufrieden.

Aber mit dem Projekt, dem verbundenen Lernen , Vergleiche zu anderen ziehen, sind auch meine persönlichen Ansprüche gestiegen….irgendwann wurde der Schalter umgelegt und die vorherige Mauer bzw. Sichtweise – gegen Photoshop bröckelte, weil auch ich früher dachte, die anderen nutzen es ja eh nur, um die Fotos zu verfälschen und es ist so umfangreich, das lerne ich ja nie…. !

Lange Rede, kurzer Sinn – ich werde Euch zukünftig noch öfter mit meinen Ergebnissen beglücken.

Aufgrund der Nachfrage stelle ich Euch hier die zwei Originale und die zwei bearbeiteten Fotos, um die es bis jetzt ging, hier vor.

Über Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritiken- freue ich mich immer! 🙂

Thema: Verlaufsumsetztung (Farbenspiele) und auf das Wesentliche zurechtschneiden.

Thema: Tiefenschärfe und ein bisschen aufhübschen, nach meinem Empfinden.

Der Mann in der untergehenden Sonne

Dieses Foto hat mich lange beschäftigt.Der Mann direkt in der untergehenden Sonne
… Es gab viele Variationen in Lightroom

Gegenlicht meets Photoshop / gesehen bei youtube / Calvin Hollywood

Bei mir ist die Sonne zwar direkt im Foto, aber so finde ich es eigentlich jetzt ganz hübsch 😉

Was denkt Ihr?

Bei meinem Projekt 365 Tage wollte ich mich immer mit Photoshop beschäftigen, habe es aber nicht gemacht. Warum nicht? Hab mich nicht ran getraut – und lieber mit Lightroom gearbeitet.
Jetzt wird es Zeit 😉

Beginnend mit einem meiner Lieblingsmönche auf dem Weg irgendwohin!


Wünsche Euch einen schönen und entspannten Abend!

Ich widme mich den schönen Bildern und wünsche Euch mit diesem wandernden Mönch einen schönen und ruhigen Abend 🙂

%d Bloggern gefällt das: