Warum ein 365 Tage Projekt? Die Reise geht weiter… Selbstfindung


ein jahr des fotografierens beginnt.
wer bin ich? anne beringmeier, die gerne fotografiert und auch mit lightroom sehr gerne bilder bearbeitet.
das technikverständnis ist ein bisschen auf der strecke geblieben, aber das hindert mich nicht daran, es mir immer wieder anzueignen.

warum ein jahr fotografieren?

…die vorgeschichte – geknippst habe ich schon immer gerne, mich aber nie an eine spiegelreflex kamera herangetraut.

das änderte sich im dezember 2011. da lernte ich frankfurter fotografen kennen und bin mit ihnen fotografierend um die häuser gezogen.
eine schöne zeit.

im november 2012 bin ich auf meine erste fotoreise nach indien und einen monat später nach myanmar / ehem. burma geflogen.
die zeit der skyline fotografiererei hier in frankfurt war damit erst einmal vorbei. es ging nicht mehr. …die menschen haben es mir einfach angetan.

aber auch eine frage hat mich immer beschäftigt – warum werden meine fotos nicht klar. hier konnte mir niemand helfen.
also habe ich mir jemanden gesucht, der mir dies eventuell erklären konnte. steffen böttcher , der stilpirat. danach hatte ich klarheit, aber auch das nächste problem – sein auftrag: mach was draus.

…aber was? such dir ein projekt….1000 gedanken. was? wie? hilfe.

dann kam auch noch ein ungeplanter umzug dazwischen und ich musste mich entscheiden, umzug incl. wohnung einrichten und kisten auspacken oder fotografieren gehen, und die kisten stehen lassen? also fotografierverbot.

jetzt fehlen mir zwar noch ein paar unwichtige möbel, aber die kisten sind ausgepackt und ich habe beschlossen:
der tag ist gekommen – es geht wieder los.
mein projekt: jeden tag ein foto, natürlich knipse ich nicht nur eins und nehme es….es sind immer mehr, daher auch der ordner „frankfurt (vormals Fotos, die nebenher entstehen)“ . die fotos des tages verbinde ich immer mit begegnungen, erinnerungen, stimmungen oder augenblicke.

beginnend mit der friedensbrücke…hier habe ich im januar 2012 meine 1. langzeitbelichtung geschossen. war ich stolz…bei -15 c endlich auch einmal das wasser so glatt zu bekommen. ein zauberwerk.

und jeder tag wird wieder etwas anderes bringen, ziemlich oft die skyline…. ich mag die brücken und den moment, menschen, essen, strassen, laternen, alles was mir am tag gefällt und ich mir sage, ja, das ist mein foto des tages. und ein gewisser nebeneffekt: ich lösche …in der vergangenheit habe ich immer gedacht, ach, aus dem foto holst du noch etwas raus…aber die bilder sind ja nicht gerade klein….also für ein jahr brauche ich speicherkapazitäten und ordnung in lightroom. also lerne ich auch hier wieder etwas und muss mich auch hier disziplinieren:-)
::::::::::::
Tag 366
Die Reise geht weiter….wohin, dass ist die Frage 🙂
Mein Fazit: Es gab gute und schlechte Tage…die Kombination – Job und Fotografieren – war nicht immer kompatibel.
Und ich liebe – Langzeitbelichtungen- insbesondere mit Graufilter und Menschenfotografie.
Street – ist nicht so meins, Menschenansammlungen auch nicht, daher nicht wundern, dass es z.B. von Weihnachtsmärkten nicht allzu viele gibt….dort bin ich, zum weissen Glühwein trinken – aber nicht zum fotografieren.
Jahrmärkte etc. nur mit anderen Fotografen, nicht alleine – das ergibt sich aus Erfahrungswerten – manche Besucher sind relativ aggressiv bzgl. Kameras unterwegs.

x Tage danach ….
Es geht bald wieder los – diesmal : Abenteuer Vietnam – mit Steffen Böttcher.
Mein Reportage Thema :
Meine persönlichen Beispiele (Fotos aus den letzten Jahren) für meine
„Das Leben im Fluss – in Verbindung mit den 5 vietnamesischen Elementen Reportage“ seht ihr in den nächsten Wochen.

Leben im Fluss – wird dieser Begriff bei google eingegeben,erscheinen Schlagwörter wie Yoga, Gelassenheit, Psychotherapie, Veränderung, Persönlichkeitsentwicklung, Ruhe, Entwicklung.
Die 5 Elemente meine Interpretation – oft seht Ihr nur 1 Element, oft 2, vielleicht auch 3, oder auch 4, selten alle 5 – auf einem Foto 🙂 Vielleicht findet Ihr ja auch die /das fehlende Elemente und macht mich einfach darauf aufmerksam 🙂 !

Unsere Reiseroute wird folgendermaßen aussehen:

Hanoi /Son La /Dien Bien Phu/ Moch Chau/ Phat Diem /Hai Phong/ Cat Ba/ Hanoi sein.

Vielleicht kennt Ihr Einheimische, Verwandte, Bekannte, die ich in diesen Städten / Dörfern unbedingt besuchen oder kennenlernen sollte, vielleicht habt ihr aber auch Tipps z.B. für Wasserfälle, Seen, ….. was ich mir / wir uns unbedingt anschauen sollte (-n),

Immer her mit Euren Tipps! Fotos, Anmerkungen, etc. alles ist willkommen 🙂

Danke im voraus!

#Mega

3 Comments on “Warum ein 365 Tage Projekt? Die Reise geht weiter… Selbstfindung

  1. Hallo Anne, ich bin grade eher zufällig über deine Facebook Seite gestolpert und hab mir alles mal genauer angeschaut 🙂
    Großen Respekt von mir, dass du dein Projekt so knallhart durchziehst, ist ja nicht gerade einfach. Ich werd auf jeden fall öfter mal vorbeischauen, bin schon gespannt wie es weitergeht.
    LG
    Peter

    Gefällt 1 Person

  2. Da kann ich dir nur viel Vergnügen wünschen, denn durchhalten ist schon ein Erfolg. Bei mir ist’s so, dass ich jeden Tag meine Runden drehe 😉 und den Fotoapparat dabei habe (meist mit Teleopjektiv, was ich hin und wieder verfluche weil gerade dann ein anderes besser gewesen wäre), aber dann auch wieder einfach versuche geknipstes mit dem Pinsel festzuhalten und dann tatsächlich mal im Nest bleibe. Also Pause mit fotografieren.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: